LAGEPLAN

Gemeinsam Gärtnern im Räckhölderli


Der kluge reist im Zuge...hier erstmal der Weg vom Bahnhof zum Feld. Der Standort vom Depot ist noch nicht fixiert.

 

Der Flurnamen Räckhölderli meint Wachholder. Dies deutet auf eine frühere Nutzung als Weide hin, wo der stachelige Wachholder sich behaupten konnte. Bis zum zweiten Welkrieg war ein weiterer Teil der heutigen Parzelle Wald, ein anderer Teil Moor oder Streuwiese. Erst zur Zeit der Anbauschlacht wurde der Wald gerodet, der Boden drainiert und das Moor aufgeschüttet. Bei der letzten Melioration und Güterzusammenlegung (1970er Jahre) wurde schliesslich der Rözbach eingedolt. Deshalb treffen wir auf sehr unterschiedliche Bodenqualitäten. 2009 wurden auf der Parzelle drei Reihen Hochstammbäume gepflanzt und 2010 eine Ruderalfläche als ökologischer Bestäubergarten eingerichtet.